Chlorwasserstoff 3.5

Bei Chlorwasserstoff handelt es sich um ein farbloses, stechend riechendes Gas, wovon sich 725 g bei 20°C in einem Liter Wasser lösen. Chlorwasserstoff wirkt stark hygroskopisch. Die resultierende Lösung ist als Salzsäure oder Chlorwasserstoffsäure bekannt. An feuchter Luft bildet sich ein Nebel aus feinen Salzsäuretröpfchen. Diese gute Löslichkeit des Gases führt dazu, dass beim Einatmen von Chlorwasserstoff in der Lunge Salzsäure entsteht, woraus starke Lungenschäden resultieren können. Mit einer relativen Gasdichte von 1,27 (Luft = 1)  ist Chlorwasserstoff  schwerer als Luft und sammelt sich in geschlossenen Räumen bodennah oder in Gruben oder Vertiefungen an.

Chlorwasserstoff hat einen Siedepunkt von -85,05°C. Der kritische Punkt  liegt bei 51,4 °C, 82,85 bar und 0,42 g/cm³, somit lässt es sich bei Raumtemperatur unter Druck verflüssigen.

Bei Salzsäure als wässriger Lösung des Chlorwasserstoffs handelt es sich um eine starke anorganische Mineralsäure.

Formel: HCl

Ventilanschluß nach DIN 477: Nr. 8

Behältergrößen: 50,0 kg

Downloads